Wassergewinnung
Wir stellen unseren Kunden heute 682.000 m³ Wasser im Jahr zur Verfügung. Um diesen Wasserbedarf zu decken, bedienen wir uns zu einem Viertel unserer Quellen in Gaisgau und in Bromatsreute, die jährlich 180.000 m³ reinstes (Gebirgs-)Wasser zu Tage bringen. Die Hauptwassermenge wird jedoch aus 3 Tiefbrunnen im Wasserschutzgebiet Bieslings gefördert.

Wasserspeicherung
In unseren Hochbehältern Nadenberg und Rieder Höhe, die bereits seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts ihre Dienste leisten, speichern wir eine Wassermenge von rund 1.600 m³. Über mehrere Pumpen wird das Wasser aus den Tiefbrunnen in die Hochbehälter gefördert. Die Pumpen betreiben wir mit Strom überwiegend aus regionaler Wasserkraft.

Wasserverteilung
Wir verfügen in Lindenberg und den Ortsteilen über ein weit verzweigtes Rohrnetzsystem von über 100 Kilometer Länge, dass rund 2400 Wasserhausanschlüsse, wie aber auch z.B. die Brunnen am Stadtplatz und der Kirche oder das Kneippbecken, speist. Unser Wasserleitungsnetz befindet sich in ca. 1,50 m Tiefe um das Wasser im Winter vor Frost und im Sommer vor übermäßiger Erwärmung zu schützen. Für die Versorgungsleitungen kommen überwiegend Polyethylenrohre (PE) oder duktile Gussrohre zum Einsatz. Das öffentliche Wassernetz reicht bis zur Hauptabsperreinrichtung in Ihrem Gebäude, danach fliest das Wasser über die Hausinstallation, die Wasseruhr bis zu Ihrem Wasserhahn.

Löschwasserversorgung
An das Trinkwassernetz der Stadt Lindenberg sind derzeit ca. 240 Hydranten angeschlossen um die Löschwasserversorgung der Stadt zu gewährleisten.

Auch dieser zweite Teil unserer kleinen Wasser-Serie wurde als Anzeige Lindenberg aktiv veröffentlicht (Ausgabe November 2017).